Sehenswertes

Schloss Seisenegg

Das Schloß Seisenegg ist 2 km vom Ort Viehdorf Richtung St. Georgen/Ybbsfeld entfernt.
Die Geschichte des Schlosses Seisenegg ist auf das Engste mit der Pfarre und Gemeinde ver-bunden. Die Ursprünge von Seisenegg gehen vermutlich in das 12. Jhdt. zurück. In dieser Zeit dürfte Seisenegg als Wehranlage an strategisch günstiger Stelle an der Verbindung zwischen Ybbsfeld und Donau errichtet worden sein.
Johann Gottfried von Greiffenberg war ein Besitzer des Schlosses Seisenegg. Er war der Vater der Dichterin Catharina Regina von Greiffenberg. Sie wurde am 7. September 1633 in Seisenegg geboren. Ihr Leben war von einer Reihe von unglücklichen Umständen geprägt, an denen sie aber nie zerbrochen ist.
An die jahrhundertlange Epoche der Grundherrschaft und Gerichtsbarkeit erinnern im malerisch verwinkelten Schloßhof heute noch die Zehentwaage und die doppelreihige Galgenleiter.

Schloss Seisenegg
Seisenegg 1
3322 Viehdorf


Pfarrkirche Viehdorf

Die Entstehung der Kirche in Viehdorf geht auf das 11. Jahrhundert zurück und hängt mit dem Kleinadelsgeschlecht der Viehdorfer zusammen. Die erste urkundliche Erwähnung von Viehdorf geht auf die Zeit um 1120 zurück. Die Kirche in Viehdorf wurde als Eigenkirche des Rittergeschechts der Viehdorfer gegründet. Das letzte mal werden die Ritter von Viehdorf 1480 erwähnt. Um 1750 erfolgte ein Umbau bzw. Neubau des Kirchengebäudes. Das heutige Aussehen erhielt die Kirche beim großen Umbau in den Jahren 1959 bis 1965. Die letzte große Baumaßnahme war 1990 die Neueindeckung des Turmhelmes mit Kupferblech. 1998 bis 2000 erfolgt die Restaurierung des Hochaltars, der Madonnenstatue, der Statuen der Kirchenpartone Petrus u. Paulus links u. rechts vom Hochaltar und der Kirchenorgel. Weiters wurde die Kirche neu ausgemalt.
In der gewölbten Taufkapelle steht ein über 500 Jahre alter Granittaufstein und die Statue de Hl. Johannes des Täufers.

Pfarrkirche Viehdorf
3322 Viehdorf
Tel. Pfarrhof: 07472/64118


Schloss Hainstetten

Das Schloss Hainstetten ist ein prächtiger Renaissancebau und liegt 3 km vom Ort Viehdorf entfernt. Seine Besitzer wechselten oft. Im Jahr 1931 erwarben die Ew. Schulschwestern von Amstetten das Gut als Alterssitz der Schwestern und zum Betrieb einer Ökonomie. Die Möglichkeit besteht, ein paar Tage der Stille und Einkehr hinter Klostermauern zu verbringen und je nach Wunsch mehr oder weniger das spirituelle Leben mitzuerleben.
Der Preis für Besichtigungen ist nach Vereinbarung mit den Ew. Schulschwestern von Hainstetten.

Hainstetten 1
3322 Viehdorf
Tel.: 07472/61 911-0
Fax: 07472/61 911


Kunsthandwerksbirne

Auf Initiative der Region Mostviertel und des Vereines Moststraße sollen künstlerische Mostbirnen zum Wahrzeichen der Moststraßenregion werden.
Kunsthandwerksbirnen aus verschiedensten Materialien sollen an öffentlichen Stellen aufgestellt werden. Im Zuge der Neuerrichtung des Kreisverkehrs im Ort Viehdorf wurde die erste Kunsthandwerksbirne an der Moststraße, in der Mitte des Kreisverkehrs, situiert. Das über 2,5 m hohe Wahrzeichen, welches nachts beleuchtet wird, wurde von der ortsansässigen Firma Glas Berger aus Glas angefertigt und zur Verfügung gestellt.